UVC-Luftreiniger-Vergleich

Es gibt Möglichkeiten, Allergene in der Luft zu entfernen; das Ganze erfolgt mit einem UV-Luftreiniger. Im Gegensatz zu einem HEPA-Gerät tötet es Bakterien und Viren dauerhaft ab und hinterlässt keine Spuren. Dieser Kaufratgeber erläutert die Funktionsweise von UV-Licht, die Vorteile der Verwendung einer UVGI-Methode und die damit verbundenen Nachteile. Außerdem sehen Sie die UV-Luftreiniger Bestseller auf einen Blick.

Die besten UV-Luftfreiniger

UV-Luftfilter gibt es viele auf dem Markt, da kann es schon einmal schwer werden sich für das richtige Modell zu entscheiden. Damit Sie es wesentlich einfacher haben, haben wir Ihnen die besten Die besten UV-Luftfilter aufgelistet, welche zu den Bestsellern gehören.

Für wen ist ein UV-Luftreiniger?

Jeder könnte einen UV-Luftreiniger gebrauchen. Die UV-Strahlung stoppt die Ausbreitung der Virusinfektion und schützt uns vor Krankheiten. Unter der Gruppe sind Neugeborene, Kinder und ältere Menschen die größten Nutznießer ihres sich entwickelnden/geschwächten Immunsystems. Lehrer und Schüler sind ebenfalls die perfekten Kandidaten, da sie regelmäßig verschiedenen Quellen von Luftschadstoffen ausgesetzt sind. Wenn Sie ständig an Symptomen im Zusammenhang mit Atembeschwerden erkranken, würde ein UV-Luftreiniger mit HEPA-Filter ebenfalls Wunder bewirken.

Für ausführlichere Informationen schauen Sie sich folgenden UV-C Luftreiniger Ratgeber an.

Luftreiniger sinnvoll oder nicht

Worauf Sie beim besten UV-Luftreiniger achten sollten

Beim Kauf eines Luftreinigers mit UV-Licht müssen viele Faktoren berücksichtigt werden. Jedes Element spielt eine Schlüsselrolle bei der Entscheidung, für welches Modell Sie sich entscheiden sollten. Um Ihnen zu helfen, dass Sie das Beste aus dem Luftreiniger herausholen, gehen Sie die Liste sorgfältig einzeln durch und sehen Sie, welche Anforderungen für Sie gelten könnten.

UV-Lichtintensität – Je stärker das UV-Licht, desto mehr Keime und Mikroorganismen werden in der Kammer abgetötet. Die Lichtstärke wird durch die Leistung in Watt, die Technologie (UV-A, UV-B, UV-C), die Art des UV-Lichts (Quecksilber/LED) und die Anzahl der Leuchtmittel bestimmt.

UV-Einwirkzeit – Je länger die biologischen Schadstoffe in der Kammer verweilen, desto mehr Bakterien und Viren werden abgetötet. Die Belichtungszeit korreliert mit der UV-Lichtintensität und der Luftstromgeschwindigkeit.

Luftstromgeschwindigkeit – Wählen Sie ein Modell mit variabler Anpassung der Lüftergeschwindigkeit. Anders als bei einem herkömmlichen Luftreiniger gilt: Je langsamer die Luftstromgeschwindigkeit, desto länger die Einwirkzeit der Keime in der Kammer.

HEPA-Filter – Wenn Sie sich für einen HEPA-Luftreiniger mit UV-Licht entscheiden, entscheiden Sie sich für den effizienteren True HEPA-Filter anstelle eines HEPA-Filters.

UVC-Luftreiniger-kaufen

Design und Größe – UV-Luftreiniger gibt es in allen Formen und Formen. Berücksichtigen Sie Ihre Raumgröße, Wohnkultur, Tagesablauf und wählen Sie einen Luftreiniger, der zu Ihnen passt. Halten Sie sich von einem schlecht belüfteten Modell oder einer zwielichtigen Verarbeitungsqualität fern. Das Wichtigste ist, ein Modell zu wählen, mit dem Sie sich Tag für Tag wohlfühlen.

Raumgröße – Wählen Sie je nach Raum, der Frischluft benötigt, immer ein Modell mit höherer Kapazität und stärkerem Luftstrom. Auf diese Weise können Sie den Luftreiniger weiter aufstellen, während er mit einer viel langsameren Geschwindigkeit läuft.

Geräuschpegel – Je niedriger die dB-Bewertung, desto besser die Benutzerfreundlichkeit. Ein leiser Luftreiniger ermöglicht es Ihnen, das Gerät den ganzen Tag laufen zu lassen, ohne Ihre täglichen Aktivitäten zu stören. Idealerweise sollte die Geräuschentwicklung zwischen 30-60 dB liegen.

Preisgestaltung – Entscheiden Sie sich immer für ein Modell, dessen Besitz und Wartung Sie sich leisten können. Je mehr Filter ein Luftreiniger hat, desto teurer wird der langfristige Besitz.

Wartungskosten – Nicht nur das UV-Licht, die gesamten Filterkosten, einschließlich des HEPA-Filters. Einige Luftreiniger erfordern einen Filterwechsel alle 6 Monate statt jährlich. Daher müssen Sie dies berücksichtigen. Saugen oder waschen Sie bei Modellen mit wiederverwendbarem Filter regelmäßig den Filter, um die Nutzungsdauer zu verlängern.

Kein Ozonator – Der Ozonluftreiniger produziert schädliches Ozon, das die Lunge reizen und seine Zelle schädigen kann. Kaufen Sie niemals einen Ozongenerator, da er mehr schadet als nützt.

Energieverbrauch – Je höher die Wattzahl, desto stärker ist das UV-Licht, jedoch auf Kosten eines höheren Stromverbrauchs. Glücklicherweise sind die meisten modernen Luftreiniger energieeffizient (+- 50 Watt) für den ganztägigen Betrieb.

Konnten Sie mittels unseren besten UV-Luftreiniger Empfehlungen ein passendes Modell finden? Für welches haben Sie sich entschieden und welche Erfahrungen haben Sie gemacht? Hinterlassen Sie uns doch einen Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*